Therme die Zweite

Nachdem wir halbwegs ausgeschlafen haben und nach einem guten Frühstück stürzen wir uns in unser zweites Thermenabenteuer. Therme Catez verspricht in der Werbung so einiges, aber das Wichtigste fehlt ihr (unserer Meinung nach) und das ist wieder einmal so richtig warmes Wasser. Im Vergleich zu der letzten Therme ist sie zwar um einiges größer und auch die Wassertemperatur ist wärmer, aber eben nicht so richtig warm. Dafür trumpft Catez mit Spassattraktionen auf. Bei Schönwetter gäbe es eine riesen Sommerriviera mit wirklich lustigen Rutschen etc. (zumindest schaut es von außen so aus, bei uns war es ja regnerisch), aber auch drinnen gibt es: eine Röhrenrutsche, eine steile schnellere Rutsche, eine Riesenrutsche (die bei uns leider nicht geöffnet war) und eine Surfanlage, die Tobi auch gleich mal ausprobiert hat…ansonsten gibt es noch kleinere Rutschen für die Kids. Leider haben wir nicht daran gedacht die Go Pro mitzunehmen, daher gibt es keine Beweisfotos. Drei Stunden kann man also aushalten und wenn einem zu kalt wird stellt man sich einfach unter die Dusche, die haben nämlich heißes Wasser…

Da unser Thermenbedarf in Slowenien jetzt wirklich gedeckt ist machen wir uns danach endlich auf den Weg in unser eigentliches Zielland: Kroatien!
Umso näher wir kommen umso besser wird das Wetter, was uns natürlich sehr freut! An der Grenze werden wir nur schnell durchgewunken und dann biegen wir auch schon bald von der Autobahn ab und fahren Richtung Plitvizerseen…

In einem größeren Ort den wir durchqueren müssen fallen uns plötzlich die vielen Autos vor den Geschäften auf und tatsächlich sie sind geöffnet! Also haben wir uns gleich eingedeckt mit frischem Obst und Gemüse. Auf unsere Frage an der Kassa warum heute geöffnet sei bekommen wir nur verständnislose Blicke, die Geschäfte scheinen immer offen zu haben. Vollbepackt mit guten Sachen gehen wir zu unserem Wohnmobil, dass wir aufgrund der Größe quer geparkt haben. Tobi’s Scherzkeksseite meldet sich wiedermal und will mir mit einem: ‚Oooh ein Strafzettel‘ einen Schrecken einjagen, in dem Moment sehen wir aber, dass da tatsächlich ein Polizist mit dem Motorrad bei unserem Wohnmobil steht…da ist Tobi kurz auch mal anders geworden 😉 es hat sich aber herausgestellt, dass dem unser Wohnmobil herzlich egal war und wir konnte unbehelligt unsere Wege weiterziehen…

Die Fahrt geht durch schöne Landschaft, die Straßen sind annehmbar und was uns fast am besten gefallen hat, uns sind ganze Autokolonnen entgegen gekommen! Ja, ja, fahrt nur alle heim, wir fangen unseren Urlaub gerade erst so richtig an 😉

Angekommen bei unserem Campingplatz (wild campen ist hier strengstens verboten) suchen wir uns noch einen schönen Platz aus, nutzen das WLAN und gehen bald mal in die Federn…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.